Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Dokumentarfilm #Female Pleasure im Madlen

Am Montag 18. März, 20.15 Uhr, wird der erfolgreichste Schweizer Kinodokumentarfilm 2018 - „#Female Pleasure“ - im Kinotheater Madlen in Heerbrugg gezeigt. Die Gleichberechtigung der Geschlechter weltweit ist das Thema dieses gesellschaftlich relevanten Filmes.

Ziel: Verständnis der Geschlechter

Die aus Speicher stammende Regisseurin Barbara Miller zeigt in „#Female Pleasure“, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau bis heute bestimmen. Der Film ist ein Plädoyer für das Recht auf Selbstbestimmung und gegen die Dämonisierung des weiblichen Körpers und der weiblichen Sexualität durch Religion und Gesellschaft. Der Film leistet einen wichtigen Beitrag zur #MeToo-Debatte und zeigt fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen, die für ihr Engagement einen hohen Preis bezahlen.

Jugendarbeit als treibende Kraft

Im Anschluss diskutieren Carmelita Boari (Fachfrau Migration) und Catherine Schuppli (Soroptimist Club Zug) über den Film und stehen für Publikumsfragen zur Verfügung. Der Film ist freigegeben ab 12 Jahren und wird pädagogisch ab 15 Jahren empfohlen. Die Jugendarbeit Oberes Rheintal, welche den Film im Rheintal lancierte, empfiehlt den Film mit folgenden Partnern: Fachstelle Integration Verein St. Galler Rheintal, Frauenforum Rheintal, offene Jugendarbeit Au und Jugendnetzwerk SDM. Weitere Infos/ Trailer: www.jugend-or.ch

Wer bis 17. März an ruedi.gasser@altstaetten.ch schreibt, kann einen Gratis-Eintritt (von insgesamt sechs) gewinnen.


Regisseurin Barbara Miller (links) mit ihren Hauptdarstellerinnen von #Female Pleasure.
Regisseurin Barbara Miller (links) mit ihren Hauptdarstellerinnen von #Female Pleasure.

Datum der Neuigkeit 12. März 2019
©2019 stadt Altstätten