Verkehrsmassnahmen Marktgasse: vom Pilotprojekt zur definitiven Umsetzung

18. November 2022
Altstätten – Die Durchfahrt der Marktgasse soll künftig von April bis November eingeschränkt werden. Damit wird eine Verkehrsberuhigung geschaffen und die Attraktivität und Verweilqualität im Städtli erhöht.

Bereits seit 2004 gilt in der Altstadt das Verkehrsregime der Begegnungszone. Die Durchfahrt für Lastwagen ist während den Anlieferungszeiten von 6 bis 11.30 Uhr oder mit Bewilligung gestattet. Im Bereich Frauenhof ist die Durchfahrt für den motorisierten Verkehr während den Sommermonaten bereits bisher jeden Samstagvormittag infolge des Bauernmarkts gesperrt.

 

Erkenntnisse Pilotprojekt

Vom April bis Ende Oktober war die Marktgasse dieses Jahr für den motorisierten Verkehr beschränkt befahrbar. Beim Frauenhof galt täglich ab 11.30 Uhr bis am nächsten Morgen um 6 Uhr sowie samstags und sonntags für den motorisierten Verkehr ein Fahrverbot. Während den ordentlichen Anlieferungszeiten am Morgen war die Durchfahrt möglich; nachmittags und an den Wochenenden erfolgte die Wegfahrt über die Rabengasse. Zudem waren die acht vorhandenen Parkplätze beim Frauenhof während dieser Zeit gesperrt.

 

Die Anwohnenden spürten während des Pilotprojektes eine deutliche Verkehrsreduktion. Es sind aber weiterhin zu schnell fahrende Fahrzeuge oder Fahrzeuglenkende ohne Halt, sprich unnötiger Durchgangsverkehr, zu verzeichnen. Die Parkplätze wurden trotz der Sperrung teilweise genutzt. Diese Durchfahrten trotz Fahrverbot waren gefährlich und lösten bei den Nutzer*innen der Verweilzonen sowie bei den Fussgänger*innen Unsicherheiten aus. Die Geschäfte teilten unterschiedliche Meinungen von «eher nachteilig fürs Geschäft infolge wegfallender Parkplätze, über «keinen Einfluss auf das Geschäft» bis «die Sperrung ist positiv / mehr Umsatz, wenn gesperrt».

 

Definitive Umsetzung

Die Kommission Altstadtentwicklung zieht aus dem Versuchsbetrieb ein grundsätzlich positives Fazit. Dies aufgrund des mehrheitlich positiven Grundtenors. Deshalb wurde die definitive saisonale und zeitliche Durchfahrtsbeschränkung zwischen April bis November täglich ab 11.30 Uhr im Stadtrat behandelt. Dieser beantragte bei der Kantonspolizei die entsprechende Verkehrsanordnung.

 

Für die Umsetzung sind klare Signalisationen, bauliche Massnahmen wie zeitgesteuerte Poller und entsprechende Informationen vorgesehen. Die Aufwände für die Realisierung sind im Budget 2023 berücksichtigt. Durch die Poller kann vor allem die Sicherheit der Nutzer*innen und Fussgänger*innen gewährleistet werden.