Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Altstätter Stadtrat zu Besuch im Weiler Hub

Der Stadtpräsident sowie der Stadtrat pflegen mit den ortsansässigen Firmen und Institutionen regelmässig Kontakte. Kürzlich besuchte die Exekutivbehörde von Altstätten den Weiler Hub.

Zu Altstätten gehören die Dörfer Lüchingen und Hinterforst sowie die Exklave Lienz mit Plona. Weiter gibt es verschiedene Weiler: Hub, Kobelwies, Ruppendörfli und Oberbüchel. Kennzeichnend ist das weiträumige Berggebiet mit typischer Streusiedlung. Die wesentlichen Berggebiete sind Vorder- und Hinterkornberg, Gätziberg, Stossberg und Warmesberg.

Legislaturziel
Der Stadtrat hat als eines seiner Legislaturziele 2009-2012 den regelmässigen Kontakt mit den Industrie- und Gewerbebetrieben festgelegt. Aus diesem Grund besuchen der Stadtrat sowie der Stadtpräsident Industrie- und Gewerbebetriebe. Dazu gehört aber auch der regelmässige Kontakt mit Institutionen oder Vertretern aus Weilern. Kürzlich besuchte der Stadtrat Altstätten den Weiler Hub.

Weiler Hub
In Hub/Kobelwies gibt es rund elf Landwirtschaftsbetriebe, zwei Holzbaubetriebe, eine Landmaschinenwerkstatt, eine Brennerei und Mosterei mit Weinbau sowie ein Lohnunternehmer mit einem Milchtransport. Die Primarschülerinnen und Primarschüler besuchen die Schule in Kobelwald.

Führung durch den Rebberg
Ernst Gschwend, Präsident der Rhode Hinterforst, begrüsste Vertreter der Rhodsverwaltung Rhode Hinterforst, eine Delegation des Schulrates Kobelwald-Hub-Hard sowie die Mitglieder des Stadtrates. Nach der Begrüssung und dem gemütlichen Apéro folgte eine Besichtigung des Rebberges. Die Gesamtfläche des Rebbergs am Huberberg beträgt zirka 2 ha. Der Rebberg wird von drei Rebbauern bewirtschaftet, die sich alle Jahre wieder grosse Mühe geben, einen edlen Tropfen zu produzieren, welcher unter dem Namen „Huberbergler“ verkauft wird. Es wird vorwiegend Rotwein (etwa 80 %) aus Blauburgunder Trauben erzeugt. Der kleine Anteil Weisswein wird aus Riesling X Silvaner Trauben / Müller –Thurgau Trauben erzeugt.

Offene Gesprächsrunde
Nach der Besichtigung des Huberbergs erfolgte die Rückkehr zum ehemaligen Feuerwehrdepot Hub. Dort führten die Anwesenden eine interessierte und offene Gesprächsrunde. Dabei wurden unter anderem auch die Überschwemmungen vom 8. August 2009 thematisiert. Mit einigen Fotos wurde nochmals an das Ausmass des letztjährigen Unwetters erinnert. Zum Abschluss wurde der Stadtrat mit einem feinen Nachtessen und einem guten Glas „Huberbergler“ überrascht.
Altstätter Stadtrat zu Besuch im Weiler Hub
Ernst Gschwend, Präsident Rhode Hinterforst, erteilt Informationen über den Rebberg.

Datum der Neuigkeit 16. Sept. 2010
©2019 stadt Altstätten