Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Zukunft im Altersbereich

Der Stadtrat hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Altersheimfrage auseinandergesetzt und verschiedene Lösungsansätze geprüft.

1838 erbaute die Evangelische Kirchgemeinde das Altersheim Forst. 1927 wurde dieses Altersheim von der Stadt Altstätten übernommen. Im Alters- und Betreuungsheim Forst werden zurzeit 45 Betten angeboten, welche jeweils sehr gut ausgelastet sind.

Infrastruktur
Seit dem ersten Umbau im Jahre 1982 haben sich die Bedürfnisse geändert. Heute verfügt das Alters- und Betreuungsheim Forst über 23 Einzel- und 11 Doppelzimmer mit insgesamt 45 Betten. Die Zimmer verfügen, mit Ausnahme des 3. Obergeschosses, über keine separaten Nasszellen. Im Weiteren ist die Infrastruktur wie Küche, Heizung, Wäscherei oder Lüftung in die Jahre gekommen. Die Zimmer sind zudem sehr klein. Energetisch muss das Gebäude ebenfalls auf den neusten Stand gebracht werden.

Investitionskredit für Machbarkeitsstudie
Die Bürgerschaft der Stadt Altstätten hat an der Bürgerversammlung vom 25. November 2010 dem Investitionskredit für die Erarbeitung eines Gesamtkonzepts im Altersheim Forst zugestimmt und den Kredit in die Investitionsrechnung aufgenommen. Mit einer Machbarkeitsstudie sollen der Umbau und die Erneuerung überprüft werden. Die Machbarkeitsstudie kostet zirka 30‘000 Franken.

Prüfung verschiedener Optionen
Der Stadtrat erachtete es als wichtig, nebst der Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie eine Gesamtschau im Altersbereich zu machen. Die Genossenschaft Wohnen im Alter hat an der Genossenschaftsversammlung vom 15. Mai 2012 den Kredit für die Erweiterung des Altersheimes um 28 Altersheimplätze und um eine Wohngruppe für Menschen mit Demenz genehmigt. Die Genossenschaft Wohnen im Alter offerierte der Stadt Altstätten 20 Heimplätze im Erweiterungsbau Haus Viva zum Preis von total 3‘000‘000 Franken. Dabei sollen die Heimplätze durch einen Teilforderungsverzicht der Stadt Altstätten finanziert werden, wodurch sich die Baubeitragsforderung der Stadt bei Einstellung des Hauses Viva von 12‘000‘000 auf 9‘000‘000 Franken reduzieren würde.

Bürgerversammlung entscheidet
Der Stadtrat Altstätten hat beschlossen, 20 Heimplätze zu je 150‘000 Franken (Total 3‘000‘000 Franken) bei der Genossenschaft im Alter einzukaufen. Der Erwerb von Heimplätzen stellt eine neue Ausgabe dar und ist gemäss den Finanzkompetenzregelungen der Stadt Altstätten durch das entsprechende Organ zu genehmigen. Massgeblich für das anzuwendende Verfahren ist die Höhe der neuen Ausgabe, wobei vorliegend der Betrag von 3‘000‘000 Franken massgebend ist. Mit der neuen Gemeindeordnung, welche per 1. Januar 2013 in Kraft gesetzt wird, befindet die Bürgerversammlung über einmalige neue Ausgaben von 500‘000 bis 3‘000‘000 Franken je Fall.

Weitere Abklärungen
Für die weitere Entscheidfindung hat der Stadtrat die Genossenschaft Wohnen im Alter angefragt, ob die Genossenschaft Wohnen im Alter bereit ist, der Stadt Altstätten den Einkauf von weiteren zusätzlichen Heimplätzen zu offerieren. In die aktuellen Überlegungen des Stadtrates wird unter anderem die Entwicklung des Pflegeheims Altstätten miteinbezogen.

Datum der Neuigkeit 7. Sept. 2012
©2018 stadt Altstätten