Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Pilzkontrolle für das Obere Rheintal

Die amtliche Pilzkontrolle für die Gemeinden des Oberen Rheintals wird auch im Jahr 2014 weitergeführt. Urs Walser ist per Ende Dezember 2013 als Pilzkontrolleur zurückgetreten. Neu ist Robert Neff, Appenzell, gewählt worden. Für die Pilzkontrolle sind somit ab 1. Januar 2014 Ursula Hablützel und Robert Neff zuständig.

Aus Gründen der Volksgesundheit wird die amtliche Pilzkontrolle auch im Jahr 2014 angeboten.

Infolge Rücktritt von Urs Walser wurde Robert Neff aus Appenzell zu seinem Nachfolger gewählt. Robert Neff hat die eidgenössische Prüfung für Pilzkontrolleure bestanden und ist Inhaber des Ausweises der Schweizerischen Vereinigung amtlicher Pilzkontrollorgane.

Für die Pilzkontrolle sind Ursula Hablützel, Teufen, (bisher) und Robert Neff, Appenzell, (neu) zuständig. In dringenden Fällen sind die Verantwortlichen der Pilzkontrolle auch ausserhalb der ordentlichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar unter Telefon 071 333 29 91 / 079 335 12 31 (Ursula Hablützel) und Telefon 071 787 32 81 (Robert Neff).

Pilzkontrollstelle
Die Pilzkontrollstelle wird wiederum vom August bis Oktober 2014 jeweils an den Sammeltagen, d.h. am Dienstag, Donnerstag und Samstag, von 18.00 bis 19.00 Uhr, erstmals am Samstag, 2. August 2014, geöffnet sein. Die Pilzkontrollstelle befindet sich in der Kleinviehhalle (Sauhalle) in Altstätten.

Pilzschutz einhalten
Pilze sind überall anzutreffen: auf Wiesen und Weiden, in Gärten, an Strassenrändern und ganz besonders im Wald. Doch Pilze müssen auch geschützt werden. Aus diesem Grund gilt in den Gemeinden des Oberen Rheintals am Sonntag, Montag, Mittwoch und Freitag ein Sammelverbot. An den Sammeltagen dürfen pro Person gesamthaft höchstens ein Kilogramm Steinpilze, Eierschwämme und Morcheln sowie zusätzlich 2 Kilogramm übrige Speisepilze gesammelt werden. Zur Bestimmung von unbekannten Pilzen sollten die Fruchtkörper sorgfältig mit der ganzen Stielbasis gepflückt werden, wobei ein bis zwei Exemplare für die Pilzkontrolle genügen.

Datum der Neuigkeit 2. Apr. 2014
©2018 stadt Altstätten