Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stadtrat besuchte das Spital Altstätten

Der Stadtrat pflegt den Kontakt zu Industrie- und Gewerbebetrieben sowie Institutionen. Es ist dem Stadtrat wichtig, die Anliegen der Unternehmen und Institutionen entgegen zu nehmen und wichtige Themen persönlich zu besprechen. Zuletzt besuchte der Stadtrat das Spital Altstätten.

Die Spitalregion Rheintal Werdenberg und Sarganserland mit den drei Spitalstandorten Grabs, Walenstadt und Altstätten zählt rund 1‘300 Mitarbeitende und betreibt etwa 280 Betten. Der Umsatz der drei Spitäler beträgt 172 Mio. Franken. Der Stadtrat konnte sich ein Bild von den medizinischen und technischen Möglichkeiten machen und durfte feststellen, dass die Spezialisierung wie auch die Vernetzung im Verbund der drei Spitäler funktioniert. In Kooperationen werden gemeinsam Leistungen angeboten wie beispielsweise die Akutgeriatrie in Altstätten, die Onkologie mit entsprechenden Spezialisten in Grabs, die Gefässmedizin im Spital Walenstadt. Durch die horizontale Organisationsstruktur gibt es jeweils pro Fachgebiet einen verantwortlichen Kaderarzt für alle drei Spitäler, was die Qualitätssicherung, die Ressourcensteuerung sowie die Führung optimiert.

Das Ziel der Regierung und des Kantonsrats ist es, die Einsparungen im Gesundheitswesen mit Leistungskonzentrationen, Schwerpunktbildungen und Kooperationen statt mit Spitalschliessungen zu erzielen. Der Stadtrat durfte erfreut feststellen, dass sich die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland diesbezüglich bereits sehr gut aufgestellt hat und für eine Umsetzung der kantonalen Spitalplanung gerüstet ist.

Auf dem Rundgang durch das Spital konnten sich die Mitglieder des Stadtrates ein Bild über die Spitalinfrastruktur aus den 60er- und 70er-Jahre machen. Es zeigt sich, dass baulicher Nachholbedarf sowie ein Flächenmanko besteht. Die Zimmer sind zu klein und der Komfort nicht mehr den heutigen Ansprüchen entsprechend. Ohne bauliche Massnahmen wird es nicht möglich sein, die hohen medizinischen Standards in Zukunft zu gewährleisten. Zudem wird es immer schwieriger, hochqualifiziertes Personal für Regionalkrankenhäuser zu gewinnen, wenn die Infrastruktur dem aktuellen Standard hinterherhinkt.

Der Kantonsrat hat nach längeren Diskussionen entschieden, alle Vorlagen der kantonalen Spitalplanung - auch die zum Spital Altstätten - im November 2014 den Stimmbürgern zu unterbreiten. Der Stadtrat hat sich bereits Anfang Jahr für eine rasche Umsetzung der kantonalen Spitalplanung ausgesprochen. Eine Verzögerung gefährdet die wohnortsnahe Grund- und Notfallversorgung und wäre nicht verantwortbar. Auch für die Mitarbeitenden der Spitäler ist es wichtig, eine verlässliche Zukunftsplanung zu kennen.
Stadtrat im Spital
Von links nach rechts: Christian Willi, Roland Rubin, Dr. med. Jordan Rechner, Andreas Broger, Stefan Lichtensteiger, Ruedi Mattle, Jürg Plüss, Ruedi Dörig, Reto Walser

Datum der Neuigkeit 1. Juli 2014
©2018 stadt Altstätten