Willkommen auf der Website der Gemeinde Altstätten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Provisorische Massnahmen am Stadtbach

Am Stadtbach sollen provisorische Massnahmen realisiert werden. Sie haben das Ziel, bei einem erneuten Hochwasser eine grössere Wassermenge im Gerinne abführen zu können und zusätzlich das Risiko von Verklausungen zu reduzieren. Das Projekt wird öffentlich aufgelegt und am 11. Mai 2015 an einem Informationsanlass erklärt.

Am 28. Juli 2014 haben intensive Niederschläge zu Hochwasserabflüssen an den Gewässern im Siedlungsgebiet von Altstätten geführt. In der Folge kam es im Städtli zu Verklausungen bei Brücken und Stegen und zum Austritt von Wasser, Schlamm und Holz. Das Wasser suchte sich seinen Weg über Strassen und Gärten und richtete grossen Schaden an.


Vorgezogene Massnahmen
Die Analyse des Hochwassers hat gezeigt, dass neben den bereits ausgeführten Sofortmassnahmen bis zur Umsetzung des Projektes Ausbau Stadtbach weitere Massnahmen zur Erhöhung der Hochwassersicherheit ergriffen werden müssen. Die vorgezogenen baulichen Massnahmen führen zu einer Erhöhung der Sicherheit und können weitgehend unabhängig von künftigen Ausbaumassnahmen am Brendenbach und am Stadtbach zeitnah realisiert werden. Sie umfassen die Vergrösserung des Rückhaltevolumens im Bereich Obermüli sowie die Verbesserung der Abflussverhältnisse beim Einlauf Durchlass Frauenhofplatz. Beim Frauenhofplatz sind die Arbeiten weitgehend abgeschlossen. Im Bereich Obermüli laufen die Bauarbeiten unter Hochdruck. Mit einem Abschluss wird bis zu den Sommerferien gerechnet.


Provisorische Massnahmen
Neben den vorgezogenen baulichen Massnahmen am Brendenbach sollen am Stadtbach im Bereich
Brücke Untertor bis Luterbach provisorische Massnahmen realisiert werden. Die provisorischen Massnahmen haben das Ziel, dass bei einem erneuten Hochwasser möglichst viel Wasser im Gerinne selbst abfliesst und bei den Brücken das Risiko von Verklausungen stark reduziert wird. Zudem soll ausgetretenes Wasser sich nicht ungehindert ausbreiten können und möglichst schnell wieder ins Gerinne zurückgeführt werden. Die provisorischen Massnahmen stellen keinen Endausbau des Stadtbaches dar.

Die Brücke Bad weist einen ungenügenden Abflussquerschnitt auf und die Tragkonstruktion begünstigt die Bildung von Verklausungen. Verschiedene Varianten wie Anhebung der Brücke, Neubau, Hubbrücke und Umbau der bestehenden Brücke wurden untersucht. Auf Grund der topographischen Verhältnisse und im Hinblick auf den geplanten Ausbau des Stadtbaches wurde die Variante Umbau gewählt. Die Brücke Bad soll überströmbar ausgebildet werden. Die Ufer ober- und unterhalb der Brücke sind auf den zu erwartenden Wasserspiegel mit geeigneten Massnahmen zu erhöhen. Im Detail werden die Betonbrüstungen durch demontierbare Geländer ersetzt, die Wiederlager zur Installation von Dammbalken vorbereitet, die Brückenuntersicht durch Abweisbleche verkleidet und das Ufer links und rechts bachaufwärts und -abwärts erhöht. Für die Brücke Untertor gelten die gleichen Schlussfolgerungen wie für die Brücke Bad. Es sind die gleichen Massnahmen vorgesehen.

Es ist nicht auszuschliessen, dass im Ereignisfall trotz den getroffenen Massnahmen Wasser über die Ufer tritt und dem höhenmässig tiefsten Weg folgt. Aus den Erkenntnissen des letzten Hochwassers ist es daher sinnvoll, Massnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung in Richtung Ringgasse und Altstadt zu realisieren. Dazu sind mobile und stationäre Absperrelemente an mehreren Standorten vorgesehen. Sie dienen auch dazu, das Wasser wieder in den Stadtbach zurück zu führen.


Öffentliche Auflage
An der Sitzung vom 20. April 2015 hat der Stadtrat Altstätten das Auflageprojekt Stadtbach, provisorische Massnahme Hochwasser 2014 Brücke Untertor bis Mündung Luterbach km 2.313 bis km 2.550, genehmigt. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf Fr. 460‘000. An diese Aufwendungen haben Bund und Kanton einen Beitrag von 68 Prozent in Aussicht gestellt. Das Wasserbauprojekt liegt vom 27. April 2015 bis 26. Mai 2015 öffentlich auf. Es ist geplant, mit den Bauarbeiten Anfang Juni 2015 zu beginnen.


Informationsanlass
Das Projekt wird allen Interessierten aus der Bevölkerung am 11. Mai 2015 im Werkhof Altstätten vorgestellt. Beginn des Anlasses ist um 19 Uhr im Theorielokal der Feuerwehr. Die Projektverfasser werden das Projekt erklären und stehen für Fragen zur Verfügung.
Überschwemmung
Verklausung Brücke Bad während Unwetter 2014

Datum der Neuigkeit 23. Apr. 2015
©2018 stadt Altstätten